Digitale Medien – Werkzeuge für exzellente Forschung und Lehre

August 30, 2012

Die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW) tagt demnächst an der TU Wien unter dem Motto „Digitale Medien – Werkzeuge für exzellente Forschung und Lehre“. Auf einer eigenen Konferenzhomepage werden die Informationen zum Tagungsgeschehen strukturiert angeboten.
Der Erfahrung nach kommt der Tagungsband zeitnah heraus – und dann in einer kostenpflichtigen Print- und einer Open Access-Ausgabe heraus.


Das gute, alte „Geheimwissen“

Oktober 22, 2011

Thomas Hapke hat im gleichnamigen Weblog die Problematik angesprochen, dass Informationskompetenzvermittlung gar nicht so einfach gestrickt werden kann, wie gefordert und didaktisch sinnvoll, weil viel Wissen über Einzelheiten notwendig sei. Wo suche ich noch, wenn ich bei Google Scholar nicht fündig geworden bin, zumindest nicht in Bezug auf kostenlosen Bezug der benötigten Volltexte? Geheimwissen, zumal für jedes Fach anders!

Das ist ein Dilemma: Einerseits will man die Kunden konzis und problembezogen einführen, möglichst selbst üben und entdecken lassen, andererseits ist in diesem Feld jede Menge Erfahrungswissen enthalten, das mitgeteilt werden will! Zwei Ideen dazu:

  1. wäre dies die Stunde der elektronischen, fachbezogenen Tutorials ist, wo die Leute a) das Wissen abholen und b) immer wieder aktualisiertes Wissen abholen können. Und hier kann man Tipps auch layoutmäßig absetzen, als Rubrik („Tipps“) kennzeichnen und damit jene anlocken, die solches Wissen gerne rezipieren.
  2. kann man mit solchen „Rosinen“ auch gut um sich werfen: Eine Rubrik im Weblog damit füllen („Zur Recherche“), Tipps in Mailings verstecken, auf Twitter und Facebook einfügen.
Und Zeit müßte man haben! Dann könnte man diese Tipps noch schön visualisieren, Screenshots anfertigen und bearbeiten, Screencasts etc. …

Wie das Internet die Bildung verändert

April 4, 2011

In sechs Teilen fragen Experten, was in der Wissensgesellschaft auf uns zukommen wird, wie Wikipedia und Co die Form der Wissensvermittlung und das Lernen verändern werden, ob die digitalen Medien die Ökonomisierung der Bildung forcieren werden.

Die Serie kam auf SWR 2 ab Mitte Februar und kann auf der Homepage des Senders nachgehört werden!


Educamp 2011

März 10, 2011


EduCamp Bremen :: 19./20. März 2011

Ja, isses denn … beinahe hätte ich’s übersehen … geht ja gar nicht. Am 19.-20.03.2011 ist es wieder soweit, das educamp – „BarCamp für E-Learning, Corporate Learning sowie Lehren und Lernen“ öffnet unter dem Motto „Neue Lernräume gestalten“ seine Pforten – die virtuellen hat es längst schon. Tja, der „Zusatz zum Sachtitel“ wird auch immer länger. Und die Teilnehmenden immer mehr. Dank Sponsoren, die DIESES Mitmach-Camp sicherlich einem anderen äääh – hnlichen (?) Camp der Unterstützung vorziehen. Um sich übrigens im Bremer Dschungel nicht zu verlieren, finden sich unter „Bilder“ auch Anfahrtshilfen.

Gleich im Anschluss, also vom 21.-22.03.2011, ein weiterer Veranstaltungsevent. „Ist Bildung messbar? Kanadische Erfahrungen“. Ein öffentlicher Vortrag von Paul Cappon in Braunschweig. Irgendwo las ich, dass dort Teilnehmende aus dem educamp zu finden seinen, leider finde ich die Stelle nicht mehr. Sei’s drum, … aber passen würde es ja, denn …

Es geht um Integration, Standards und Qualitätssicherung im Zusammenhang mit Lernprozessen und Wissenserwerb. […] um Bildungsreformen, die lebenslanges Lernen und die Teilhabe aller an Bildung gewährleisten.

 


Francis Bacon zum Geburtstag

Januar 26, 2011

„Wissen ist Macht“ – wie oft schon haben wir das gehört? Die Ehre der Erkenntnis gebührt Sir Francis Bacon, der in dieser Woche, am 22.1. genau, seinen 450ten Geburtstag hätte feiern können. So lange zu leben, um die eigenen Visionen, wie die Bacons von einer „modernen Industriegesellschaft“ zu erleben, bleibt eine Hoffnung. Jedoch: „Die Hoffnung ist ein gutes Frühstück, aber ein schlechtes Abendbrot“, so eine weitere Erkenntnis des Juristen, Parlamentariers, Kronanwalts, Großsigelverwahrer und philosophischen Schriftstellers („Novum Organum“, „Nova Atantis“, „Instauration magna“ – nicht, das ich die alle gelesen hätte …).

Für die Sparte „Bildung“ ist Francis Bacon also durchaus interessant. So plädierte er „für die induktive Erkenntnis-Methode, die vom Einzelnen zum Ganzen fortschreitet, für das Experiment und gegen autoritative Dogmen.“ Und: „Nicht die reine Theorie als Schau der Wahrheit, sondern Zweck und  Nutzen sollten das Wissen nun rechtfertigen.“ So beschrieben in der Wochenendbeilage des Fränkischen Tags vom 22./23.01.2011.

Ach ja, die Bildung zur Brauchbarkeit. DAS haben wir doch heute bereits ein wenig überwunden?! Oder ist diese Hoffnung auch nur ein windiges Frühstücks-Ei?


Heute 14.00! Community-Entwicklung im Web 2.0

November 29, 2010

Wie kann eine virtuelle Gemeinschaft konzipiert, initiiert und kultiviert werden? Das Login zur kostenlosen Teilnahme am Online-Vortrag mit Beginn um 14.00 Uhr wird heute um 13.45 Uhr freigeschaltet. „Informieren, kooperieren, qualifizieren“ – und dabei neue Wege in der Aus- und Weiterbildung gehen. Am Beispiel des branchenspezifischen Netzwerkes der Druck- und Medienbranche werden zwei Mitglieder des interdisziplinären Projektteams von der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Prof. Dr. Anne König und Dr. Ilona Buchem, von ihren Erfahrungen berichten.

Ausführliche Informationen zur Mediencommunity 2.0 finden Sie auf der Projekthomepage: http://www.mediencommunity.de.

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und ist später auf http://www.e-teaching.org abrufbar.

[Pressemitteilung e-teaching.org idw-online vom 23.11.2010]


Können Krokodile beim Lernen helfen?

Oktober 6, 2010

Ja, wenn sie CROKODIL geschrieben werden. Es steht für „Communities, Web-Ressourcen und Kompetenzentwicklungsdienste integrierende Lernumgebung“. Lernen mit Hilfe der Ressourcen aus dem Internet. Hier ist noch viel Forschungsbedarf, dem sich das Hessische Telemedia Technologie Kompetenz-Center e. V. mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds in einem Verbundprojekt widmen wird. Grob gesagt geht es um die Entwicklung und Erprobung einer Lernplattform und Wissensaneignung über Internet.

Lesen Sie selbst in der Meldung über den idw und sagen Sie mir, ob Ihnen (und damit meine ich die Bibliothekar(inn)e(n) unter Ihnen) nicht so manches darin unglaublich bekannt vorkommt.