Bamberg ein wichtiger Ort …

August 24, 2012

… nicht nur für die Erwachsenenbildung (siehe einziger Lehrstuhl Deutschlands oder auch Bildungspanel), sondern auch für die Sozialbildung bzw. -bindung. Justament eröffnete die 62. Sandkerwa. Und wer nur ein bisschen frankenaffin ist, weiß, was das für die Region bedeutet. Allen anderen sei das Stichwort „fränkisches Oktoberfest“ ein kleiner Hinweis. Doch was bedeutet es für den Weblog hier?

Nun, die Autorin wohnt und arbeitet mitten in der fränkischen Weltkulturerbestadt. Und schreiben Sie mal einen halbwegs vernünftigen Beitrag, wenn Sie praktisch zu Füßen des Sandgebiets, unweit des Alten Kranens, also neben „Kleinvenedig“ und in Sichtweite des Doms und des Alten Rathauses (für Nichtbamberger die Analogie: zu Füßen der Bavaria auf der Wies’n) weilen, die Klänge der Blasmusik, das Läuten der Schiffsglocke der „Christl“ und das Scheppern des „Hau-den-Lukas“ im Ohr und die Düfte diverser Fisch-, Popcorn- und Bratwurstbuden in der Wohnung wabern haben. Geht gar nicht. Für heute also „O’zapft is“, was auf bambergerisch „Aaa zapft isss“ gesprochen wird. Oder „den hamma drinna“.


Demografische Aktionen im Nachklang

Juli 20, 2012

… leider fand der diesjährige BIB-Sommerkurs „Heute schon an morgen denken: demografieorientiere Projekte in und für Bibliotheken“ aus Mangel an Anmeldungen nicht statt. Dass die Thematik rund um Demografie und Personalentwicklung im Schwabenalter hochaktuell ist, viele nachhaltige Aktionen und Projekte entwickelt und in Organisationen implementiert werden, zeigt uns diese Woche ein Artikel in der ZEIT online.


Mindestlohn in der Weiterbildung eingeführt

Juli 6, 2012

Nach über drei Jahren ist es endlich soweit: 12,60 Euro für West- und 11,25 für Ostdeutschland beträgt künftig der Mindestarbeitslohn für rund 26.000 Arbeitnehmende in der Aus- und Weiterbildung. Meine Hoffnung, erstmals ausgedrückt im Beitrag vom 02.05.09 zum Arbeitnehmer-Entsendegesetz, dann in der Frage: „Mindestlöhne für die Weiterbildungsbranche“ am 08.01.2010 wurde nunmehr erfüllt. Sogar besser, als erwartet. 2010 empfohl die Bundesagentur für Arbeit eine Stundenvergütung pädagogischer Mitarbeiter(inn)en zwischen € 12,28 (West) und € 10,93 (Ost) vor. Nun, die Preise sind ja seither auch nicht stehen geblieben. Die Verordnungslage glücklicherweise auch nicht.

[Quelle: Netzwerk Weiterbildung und Fränkischer Tag vom 4.7., der von „knapp 30.000 Arbeitnehmenden“ spricht]


SamsTagging – X

Juni 16, 2012

X wie Xing

Bei Xing handelt es sich um ein soziales Online-Netzwerk, das der Herstellung und Entwicklung von vor allem beruflichen Kontakten und deren Verwaltung dient. Dabei geht es auch um die Transparenz des Kontaktnetzes.

Die AutorInnen dieses Blogs sowie einige unserer FobiKom-Mitglieder sind mit einem Profil auf Xing vertreten:

Ein Forum für Bibliotheks-Fans bietet die Gruppe Bib-Link.

 


Lernwanderungen – eine Universität des Lebens

Mai 31, 2012

Ein wirklich interessanter, inspirierender Lese-Ausflug:

Eine junge Frau bemüht sich um selbst bestimmte Wissenswege jenseits von konventionellen Bildungseinrichtungen. Sie schrieb ihr eigenes Curriculum und begab sich auf Reisen. Sie führt ein Lerntagebuch, erzählt, wie ihr Weg schließlich zu den Kaospiloten führte und beschreibt viele weitere Orte, an welchen kreatives, inspirierendes und sinnerfüllendes Lernen möglich ist.
Hier geht’s zum Online-Artikel: http://www.oya-online.de/article/read/675-lernwanderungen.html


OECD fordert Investitionen in Aus- und Weiterbildung

Mai 30, 2012

Die OECD (Organisation for Economic Cooperation and Development) fordert mit der Skills Strategy sinnvolle Investitionen in Aus- und Weiterbildung. Die Skills Strategy stellt ein Strategiepapier zur Kompetenzentwicklung und Einsatz von Kompetenzen während des gesamten Lebens, von der frühkindlichen Bildung über die Pflichtschulzeit bis ins Berufsleben dar.

Darüber hinaus werden empfehlenswerte Vorgehensweisen identifiziert und entwickelt, die es ermöglichen sollen, die Investitionen in den Lernprozess kostengünstig zu gestalten, denn »Kompetenzen sind die Währung des 21. Jahrhunderts. Sie verändern Leben und sind der Motor der Wirtschaft«, sagte OECD-Generalsekretär Angel Gurría. »Regierungen müssen in die Fähigkeiten investieren, die Menschen brauchen, um die Arbeit von morgen zu verrichten – und sie müssen das effizienter tun als bisher.«

Weiterführende Informationen zur Skills Strategy finden Sie unter http://skills.oecd.org/

Artikel zur Skills Strategy der OECD finden Sie unter http://www.bildungsspiegel.de/182-oecd-fordert-investitionen-in-aus-und-weiterbildung.html sowie unter  http://skills.oecd.org/documents/Skills%20Highlights_GER_Web.pdf


SamsTagging – T

Mai 19, 2012

T wie Training

… into the job
… on the job
… near the job
… along the job
… off the job

Um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu entwickeln und zu fördern und zu Handlungskompetenz zu führen, bieten sich innerhalb der Personalentwicklung vielfältige Maßnahmen an. In Fachliteratur und Praxis existieren viele Sichtweisen und Inhalte, um diese Maßnahmen zu beschreiben. Folgende Aufzählung bietet einen lokationsorientierten Ansatz rund um das Schlagwort „Training“:

  • into the job als Hinführung zu einem neuen Aufgabenbereich oder einem neuen Beruf (z.B. Praktika, Einführungs- oder Hospitanzprogramme)
  • on the job als direkte Lernsituation am Arbeitsplatz; ermöglicht ein hohes Maß an Eigenaktivität (z.B. Job Rotation, Coaching, Mentoring, teilautonome Arbeitsgruppen)
  • near the job als arbeitsplatznahes Training in Lern- oder Projektgruppen, die sich komplexen, abteilungsübergreifenden Themen in Organisationen beschäftigen (z.B. Projektarbeit, Qualitätszirkel, Innovationszirkel, Lernwerkstatt)
  • along the job als karrierebezogene Entwicklung (z.B. Potentialanalyse, Laufbahnplanung)
  • off the job als außerhalb des Arbeitsplatzes stattfindende Maßnahmen (Fortbildungen, Kongresse, Vorträge, Workshops)

Quelle und weiterführende Literatur für Führungskräfte:

Hausherr Fischer, A. (2008): Personalentwicklung als Führungsaufgabe. In: Steiger, T./Lippmann, E. (Hrsg.) (2008): Handbuch Angewandte Psychologie für Führungskräfte. Führungskompetenz und Führungswissen. Heidelberg: Springer, S. 85-96