Bereit für neue Inhalte?

Die ständige Bereitschaft, sich in der Arbeitswelt mit neuen Inhalten zu beschäftigen, scheint mit dem Alter abzunehmen. Warum ist das so? Belohnung und Motivation sind zwei wesentlichen Punkte, um sich auf Neues einzulassen und Leistungsfähigkeit zu sein. Ein bestimmter Schaltkreis im Gehirn ist daran beteiligt, und dieses „Netzwerk“ ist im Alter verändert. Hinzu kommt die subjektive Selbsteinschätzung von Selbständigkeit und Gesundheit. Schätzen wir uns darin eher negativ ein, dann setzt dies unsere Lern- und Leistungsfähigkeit ab. Das war die schlechte Nachricht.

Die gute Nachricht: die Produktion der Nervenzellen in der Lernregion des Gehirns, also dem Hippokampus, kann durch körperliche Aktivität angeregt werden. Sandra Düzel, die den Förderpreis „Altern und Arbeit“ erhalten hat, möchte mit Hilfe des Preisgeldes die neuronalen Grundlagen der Fähigkeiten, sich auf neue Inhalte einzustellen, untersuchen und überprüfen, welchen Einfluss Sport auf diese Funktion hat. Nun, die Fördersumme von 10.000 Euro könnten durchaus motivierend wirken, auch, wenn das die Nachwuchswissenschaftlerin rein altersmäßig gesehen wohl NOCH nicht nötig haben dürfte.

[via idw-online]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: