Lärm und Gedächtnis

Stören Geräusche, Lärm oder Musik die Lernfähigkeit, oder nicht? Eigentlich meinte ich, die Antwort darauf bereits zu kennen, zumindest in Sachen Musik. Denn vor ca. einem Jahr las ich in der Zeitung von einem Studienergebnis, dass es keinen Unterschied in der Lernfähigkeit von Schüler/innen ausmache, ob diese nun Musik hören würden oder eben nicht.

Etwas differenzierter lese ich nun in Spiegelonline, dass Hintergrundstimmen, wie sie beispielsweise in Großraumbüros vorkommen (oder in Bibliotheken eben) das verbale Kurzzeitgedächtnis stören würden. Ebenso beieinträchtigen kurze, im Stakkato-Tempo gespielte Musikstücke das Kurzzeitgedächtnis negativ, gleitende Übergänge hingegen nicht. Interessant, dass bei alledem die Lautstärke keine Rolle spiele.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: