Frühbucherrabatt für Netzwerkkonferenz geht zu Ende

Juni 28, 2012

Wer bis 30.06.2012 überwiesen hat, profitiert vom Frühbucherrabatt zur ArtSet® Netzwerkkonferenz der Lerner- und Kundenorientierten Qualitätsentwicklung. Sie findet am 19.11.2012 in Hannover unter dem Motto “Kompetenzen begreifen – Mit Kunst die Zukunft gestalten!” Die führenden Fragen sind:

  • Welche Kompetenzen benötigen Bildungsorganisationen, um ihre Zukunftsfähigkeit zu sichern?
  • Wie können Bildungsorganisationen die für sie notwendigen Kompetenzen ermitteln?
  • Was können Bildungsorganisationen von künstlerischem Handeln lernen?

Abstract BIB-Sommerkurs 2012: Frauke Schade

Mai 14, 2012

Die Zukunftsfähigkeit Öffentlicher Bibliotheken hängt heute entscheidend davon ab, wie es ihnen gelingt, die schnellen gesellschaftlichen, politischen, ökonomischen und technologischen Entwicklungen anzunehmen. Den am 15. BIB-Sommerkurs in Bamberg  [Anmeldung bis 01.06.12] eröffnen wir somit mit dem Modul 1: „Wohin führt uns der demografische Wandel?“ Prof. Frauke Schade wirft hier einen Blick auf die Bibliothek der Zukunft. Sie zeigt uns aber auch die Chancen und Grenzen von Milieustudien zur Zielgruppensegmentierung in Bibliotheken.

Frauke Schade

© Foto: Paula Markert

Die Details:

„Gesellschaftliche und technologische Herausforderungen für die Bibliothek der Zukunft“

Die Profilbildung von Öffentlichen Bibliotheken ist mit hohen Anforderungen verbunden. Zu nennen sind:

  • die Vielseitigkeit des Angebots
  • die schnelle Entwicklung immer neuer Medienformen
  • Informationen vervielfältigen und verbreiten sich immer rascher und schneller
  • die Heterogenität der Zielgruppen
  • der differenzierte öffentliche Auftrag
  • die Finanzierungskonkurrenz mit anderen öffentlichen Einrichtungen in der Kommune

Es gilt, sich im Kontext der kommunalen Kultur- und Bildungslandschaft mit einem innovativen Dienstleistungskonzept zu positionieren.

Frauke Schade stellt daher in ihrem Eingangsvortrag „Gesellschaftliche und technologische Herausforderungen für die Bibliothek der Zukunft“ vor. Sie präsentiert dazu aktuelle Ergebnisse aus der Trendforschung. Wir lernen außerdem Methoden kennen, wie neue Trends geortet und bewertet werden. Und Ideen, wie Bibliotheken ihnen begegnen können.

„Chancen und Grenzen von Milieustudien zur Zielgruppensegmentierung“

Hier erfahren wir, welchen Wert differenzierte Milieukenntnisse für die Profilierung von Bibliotheksangeboten haben. Auf welchen Wegen lassen sich aussagekräftige, verlässliche Milieudaten von Bibliotheken kostenfrei oder kostengünstig beziehen? Auf mitunter sehr einfachen, bisher aber wenig bekannten Wegen! – so der Tipp unserer Referentin. Die so gesammelten Daten gilt es, im Zusammenhang mit Bibliotheksdaten wegweisend zu nutzen.

Frauke Schade ist seit 2006 Professorin für Informationsmarketing, PR und Bestandsmanagement am Department Information der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Davor war sie Beraterin für interne und externe Kommunikation beim bundesweiten “Kompetenznetz Schlaganfall”, angehängt an der Charité Berlin, Referentin für Medienkultur bei der Stadt Reutlingen sowie Leiterin der Abteilung Veranstaltungen und Ausstellungen, Öffentlichkeitsarbeit und Werbung bei der Stadtbibliothek Reutlingen. Frauke Schade lebt mit ihrer Familie in Berlin und hat zwei Töchter.

<< FobiKom-Spezial: Details zum BIB-Sommerkurs 2012 >>

Zu den Abstracts von Thomas MertinYilmaz Holtz-ErsahinDaniela Meidlinger


«Die Lernende Bibliothek» im Sommer 2011 in Bozen

Mai 6, 2011

Die Lernende Bibliothek / La biblio­teca app­rende : 15.-16. September 2011, Bozen, Südtirol (Italien):

Bibliotheken unter Zugzwang : Zwischen wirt­schaft­li­chen Wertmaßstäben und gesell­schaft­li­cher Verantwortung

Im Herbst wird die fünfte Ausgabe der Tagung «Die Lernende Bibliothek / La biblio­teca app­rende» statt­fin­den. Die dies­jäh­rige Tagung wird am 15. und 16. September 2011 in Bozen (Südtirol, Italien), am Sitz der Europäischen Akademie Bozen (EURAC), über die Bühne gehen (mit Rahmenprogramm am Samstag, 17. September).

Das Detailprogramm und die Tagungswebseite wer­den Ende Mai veröffentlicht.

Informationen zu den früheren Tagungen “Lernende Bibliothek”.


Inhaltliche Ausrichtung der Tagung 2011:

Bibliotheken ste­hen ver­stärkt im Anspruch wirt­schaft­li­cher Paradigmen, die in Einklang mit der gesell­schaft­li­chen und kul­tu­rel­len Verantwortung von Bibliotheken gebracht wer­den wol­len. So steht auf der einen Seite die Forderung, die Bibliotheksarbeit nach wirt­schaft­li­chen Kriterien zu orga­ni­sie­ren und die eige­nen Dienstleistungen in Hinblick auf ihre Effizienz zu opti­mie­ren – auf der ande­ren Seite wächst jene Verantwortung, die Bibliotheken in Hinblick auf soziale und kul­tu­relle Fragestellungen zu über­neh­men haben. Die Fachtagung in Bozen wird sich genau in die­sem Spannungsfeld bewe­gen und ein brei­tes Spektrum an Fragestellungen berühren.

Der erste Themenblock wird sich damit beschäf­ti­gen, wo und in wel­cher Form es Berührungspunkte zwi­schen der Welt der Bibliotheken und der Welt der Wirtschaft gibt. Dabei kön­nen Finanzierungsmöglichkeiten durch Sponsoring oder Public Private Partnership ebenso von Interesse sein wie Modelle aus dem biblio­the­ka­ri­schen Alltag, an denen die Orientierung an wirt­schaft­li­chen Wertmaßstäben sicht­bar wird. Anhand von Best-Practice-Beispielen wird sowohl den unter­schied­li­chen Ländertraditionen als auch den unter­schied­li­chen Bibliothekstypen Rechnung getra­gen. Dabei sol­len in beson­de­rer Weise mög­li­che Synergien und Entwicklungspotenziale in der Zusammenarbeit zwi­schen Wirtschaft und Bibliotheken aus­ge­lo­tet werden.

Der zweite Themenblock wird die Rolle der Bibliotheken in Hinblick auf gesell­schafts­po­li­ti­sche Tendenzen und soziale Fragestellungen thematisieren.Das starke Echo auf die idea stores in England könnte ein ers­ter Anhaltspunkt für eine wei­ter­rei­chende Auseinandersetzung sein. Grundsätzlich soll es darum gehen, wie die von brei­ten Bevölkerungsschichten genutz­ten Bibliotheken durch diese starke Akzeptanz in der Bevölkerung, durch neue Kooperationsmodelle und durch eine andere Wahrnehmung der Politik ver­stärkt gesell­schafts­po­li­ti­sche Verantwortung über­neh­men. Anhand aktu­el­ler Beispiele aus den ver­schie­de­nen Ländern soll die­ses neue Rollenverständnis von Bibliotheken auf­ge­zeigt werden.

In metho­di­scher Hinsicht wird auch die dies­jäh­rige Tagung das bewährte Konzept der Best-Practice-Beispiele aus dem ita­lie­ni­schen und dem deut­schen Sprachraum bei­be­hal­ten. Ergänzend wird eine aktive Einbindung der Teilnehmenden ermög­licht, um den Erfahrungsaustausch und die Kommunikation unter­ein­an­der zu för­dern. So ste­hen die ers­ten ein­ein­halb Tage im Zeichen von Vorträgen und Best-Practice-Beispielen, wäh­rend am Nachmittag des zwei­ten Tages meh­rere, par­al­lel statt­fin­dende Workshops vor­ge­se­hen sind, deren Ergebnisse in einem Abschlusspanel prä­sen­tiert und dis­ku­tiert werden.

Veranstalter der zwei­spra­chig durch­ge­führ­ten Fachtagung sind die Branchenverbände Deutschlands (Berufsverband Information Bibliothek, Verein Deutscher Bibliothekare), Öster­reichs (Büchereiverband Öster­reichs, Vereinigung öster­rei­chi­scher Bibliothekarinnen und Bibliothekare), der Schweiz (Bibliothek Information Schweiz) und Italiens (Associazione ita­liana biblio­te­che, Bibliotheksverband Südtirol).


Die Dokumentation der VDB-Fortbildungsveranstaltung “Der Katalog der Zukunft, Teil 3″ …

Dezember 14, 2010

… findet sich, samt Bildern auf der VDB-Homepage!


Wie wird das “morgen”?

Oktober 30, 2010

Wie werden wir morgen einkaufen, mobil sein und arbeiten? Die e-motion 2010 – Informations- und Kommunikationstechnologien und Stadtentwicklung widmet sich am 11.-12.11.2010 in Bonn den Themenfeldern “Handel in der Stadt” – “Verkehr und Logistik” sowie “Unternehmensorganisation”. Für Bibliotheken, die gerade an einem Leitbild arbeiten, ein wichtiger Termin, um gesellschaftliche Entwicklungen aufzugreifen. Mit einer leistbaren Teilnahmegebühr im zweistelligen Bereich.  Veranstalter: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität.

P.S.: Der Anmeldeschluss ist zwar schon vorüber und der Workshop 1 (Einzelhandel) bereits belegt, aber eine Anfrage zu einer Teilnahme wurde mir positiv beantwortet. Versuchen Sie’s einfach!


Fachtagung der Fachstellenkonferenz

September 8, 2010

Bis zum 10.09.2010 ist Anmeldeschluss zur Fachtagung am 20.09.2010 der “Fachkonferenz der Bibliotheksfachstellen in Deutschland” in Lindau/Bodensee. Der Titel lautet “Total digital – generell virtuell?” und geht der Frage nach, wie die Medien- und Informationsvermittlung in der Bibliothek der Zukunft aussehen wird. Beispiele und Referent(inn)en  aus dem In- und Ausland sowie aus kleinen wie großen Bibliothekssystemen und die Frage, wie die Informationsrecherche außerhalb der Bibliothekswelt aussieht, lassen das Kunststück einer Programmgestaltung erkennen, die versucht, innerhalb eines Tages an alle(s) zu denken. Kompliment!


Informationswissenschaftliche Zeitschrift der Zukunft

August 26, 2010

Hat zwar nur am Rande mit Fortbildung zu tun, aber ganz sicher mit Bildung, respektive Meinungs-Bildung: der Blog auf beyondthejournal.net von Lambert Heller und Heinz Pampel. Sie laden ein zur Diskussion über die informationswissenschaftliche Zeitschrift der Zukunft.

Einige der hier veröffentlichten Gedanken sind das Ergebnis eines Beitrages, den wir für die 1. DGI-Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis (DGI) geschrieben haben.

In diesem gerade erst gestarteten Weblog sind die Kommentare bereits jetzt schon lesenswert, fachlich versiert und ohne Scheu vor Namensnennung. Somit – für mich jedenfalls – glaubwürdiger und besser einschätzbar. Ganz nebenbei gerät man dadurch an weitere interessante Weblogs.

Ich wünsche dem Weblog beyondthejournal einen runden Start und viele gute Beiträge “für die Zukunft”!


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.